Entzündungen sind Reaktionen des Körpergewebes, um den Auslöser – also die Ursache – einer Entzündung zu beseitigen und/oder zu reparieren. Daher kann man sie auch als notwendiges Mittel zum Zweck betrachten, um den Körper wieder zu heilen. Allerdings sind sie auch ein lästiger Begleiter durch den Alltag.

Tabletten, Medikamente & Co - das ist keine optimale Nahrungsergänzung

Am besten bekämpft man Entzündungen in der Prävention – nicht wenn es zu spät ist!

Mahlzeit oder Medikament?

Es gibt unzählige Medikamente auf dem Markt und in Apotheken, die eine rasche Heilung oder zumindest eine Besserung der Symptome herbeiführen können. Diese sollten jedoch erst eingenommen werden, wenn eine Entzündung vorliegt und keinesfalls prophylaktisch eingenommen werden, da die Entzündungsreaktionen Heilung herbeiführen und der Schmerz uns signalisiert die betroffene Körperregion zu schonen.
Will man Entzündungsreaktionen auf natürlicher Weise entgegenwirken, so erscheint es sinnvoll, den täglichen Speiseplan so aufzupeppen, dass man Entzündungen vorbeugen kann. Es gibt zahlreiche Inhaltsstoffe in verschiedensten Lebensmitteln, die entzündungshemmend wirken und täglich auf unseren Tellern liegen können.

Fischölkapseln wirken entzündungshemmend - ideal für die Sporternährung

Fischölkapseln – Sinnvoller Omega-3-Lieferant?

Omega-3-Fettsäuren

Ob als Energieträger, als Ausgangssubstanz für die Bildung neuer Stoffe (wie zum Beispiel Hormone) oder als wichtiger Teil der Zellmembran – Fettsäuren werden vielfach in unserem Körper benötigt. Doch verallgemeinern sollte man auch hier nicht. Eine Untergruppe dieser Fettbestandteile sind die ungesättigten Fettsäuren, welche eine Reihe von positiven Aufgaben in unserem Körper erfüllen. Da der Körper nicht in der Lage ist, alle ungesättigten Fettsäuren selbst herzustellen, ist es unerlässlich diese in die tägliche Ernährung zu integrieren.

Doch zunächst einmal die Fakten:
Es gibt einfach ungesättigte Fettsäuren – welche der Körper auch selbst herstellen kann (sehr viel u.a. in Olivenöl) und mehrfach ungesättigte Fettsäuren – die der Körper nicht selbst herstellen kann und daher in unseren täglichen Speiseplan integriert werden sollten. 
Vertreter dieser mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind die sogenannten Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren.

Omega-3-Fettsäuren wirken entzündungshemmend - ideal für die Sporternährung

Pflanzenöle gegen Entzündungen

Äußerst wichtig für unsere Gesundheit ist das „Verzehrsverhältnis“ dieser beiden Fettsäuren. Dies sollte bei 5 Teilen Omega-6 und einem Teil Omega-3 bestehen. Diese beiden Fettsäuren konkurrieren miteinander um den Einbau in unsere Zellmembranen (Zellwände). Allgemein fällt es uns nicht schwer ausreichend an den weniger positiv wirkenden (und dennoch lebensnotwendigen) Omega-6-Fettsäuren zu essen. Daher sollte das eigentliche Ziel die Integration von Omega-3-Fettsäure-reichen Lebensmitteln sein.

Werden genug an Omega-3- im Gegensatz zu Omega-6-Fettsäuren konsumiert, bewirken diese einen Anstieg an entzündungshemmenden Gewebshormonen, welche sich positiv auf den Blutdruck, die Blutgerinnung und die Prävention von Arterosklerose (Arterienverkalkung) aus.

„Ölwechsel“

Verhältnis

Das einfachste hierfür ist ein „Ölwechsel“ – denn die meisten Omega-3-Fettsäuren sind in pflanzlichen Speiseölen vorhanden. Hier findet ihr eine kurze Aufstellung von diversen Ölen für Salat, Smoothies, Bratpfanne & Co
EPA und DHA sind Omega 3 Fettsäuren, die Entzündungen entgegenwirken können

  • Viele Gewässer dieser Erde sind überfischt und viele Arten vomAussterben bedroht.
  • Hier findet ihr Infos über empfehlenswerte und nicht empfehlenswerte Fischarten!
  • Wenn eure Fischkonserve in Sonnenblumenöl „schwimmt“, dann… greift man einfach zum Fisch daneben!
  • Die Schadstoffbelastung in den Weltmeeren ist sehr hoch, sodass wir unter anderem auch Schwermetalle über Fische oder Fischölkapseln zu uns nehmen.
  • Und man kann den täglichen Bedarf an EPA und DHA von etwa 250mg mit einem Esslöffel Leinöl abdecken (bei Annahme einer 5%igen Umwandlung der pflanzlichen in die tierische Omega-3-Fettsäure).

Natürliche Apotheke

Tee der schwarzen Johannisbeere wirkt entzündungshemmend
Schwarze Johannisbeere (Ribisel)

Nicht nur Omega-3-Fettsäuren können dabei helfen, entzündungsfrei in den Alltag zu starten – es gibt auch einige Heilpflanzen, die eine entzündungshemmende Wirkung aufweisen können. Diese wirken entweder direkt im Körper oder lösen weiterführende Prozesse aus, die Entzündungen entgegenwirken.

Schwarze Johannisbeere (Ribisel) & Brennnessel

Brennnesseln wirken entzündungshemmend, gleich wie Ingwer, Kurkuma

Brennnesseln – in ihnen steckt so manch Positives

Die Blätter der schwarzen Johannisbeere weisen eine starke entzündungshemmende Eigenschaft auf und können sogar als Zusatztherapie für Rheumapatienten empfohlen werden. Diese können von Juni bis August gesammelt und sind getrocknet sehr lange haltbar. Ein Tee aus diesen Blätten unterstützt Sie im Kampf gegen Entzündungen.
Auch die Blätter der Brennnessel können, zu einem Brei verrieben, verzehrt werden und/oder äußerlich auf die Entzündung aufgetragen werden. [1] Brennnesselblätter eignen sich übrigens hervorragend für grüne Smoothies und sind fast ganzjährig überall zu finden (vorallem mit kurzen Hosen).

Kurkuma, Ingwer & Co

Kurkuma, oder auch Gelbwurz, enthält den sekundären Pflanzenstoff Curcumin, dessen entzündungshemmende Wirkung durch zahlreiche Studien [2] gelegt ist. Ebenso zählt Ingwer zu den natürlichen Entzündungshemmern. Dieser kann auch Schmerzen lindern, Übelkeit verringern und noch vieles mehr. [3] Beide können Ihre tägliche Ernährung kulinarisch aufwerten, sind erschwinglich und in den meisten Supermärkten zu finden.

Ingwer-Rhizom ist entzündungshemmend - eine super Sporternährung

Ingwer

Auch die Teufelskralle, Zitterpappel, Goldrute, Esche, Hagebutte, Ingwer, Arnikablüten, weisen entzündungshemmende Qualitäten auf. Diese sind schwierig in den Speiseplan zu integrieren und daher zumeist in Kombinationspräparaten erhältlich und sollten vor der Einnahme auf jeden Fall mit Fachpersonal besprochen werden.

Autor: Christian Graber, BSc; Freiberuflicher Diätologe nähe Graz; Fokus: Sporternährung

Literatur:

Fettsäuren und Fettsäuremuster:
Wikipedia
Netdoktor
Fandler
ak-omega-3

[1] Wirksamkeit pflanzlicher Entzündungshemmer bei Gelenk- und Rückenschmerzen, Sigrun Chrubasik

[2] Curcumin, Linus Pauling Institute

[3] Ingwer, [Die gesündesten Lebensmittel der Welt]. Dr. Wolfgang Feil

Written by: christian

Leave A Reply:

(optional field)

No comments yet.